Abenteuer und Magie. Band I - Karl Federn - Страница 1 из 594


Vollständige Originalausgabe Gebrüder Paetel /
Berlin Copyright 1926 by Gebrüder Paetel, Berlin
Der Pfau von Irville
Als Antoine von Chamillac – von den Cloré-Chamillac,
die sich seit langem für die erste Familie von Aix hielten,
– die Tochter des Marquis von Irville als Gattin
heimgeführt hatte, wuchs sein Stolz über die Maßen. Er
war sonst ein tapferer und rechtschaffener Mann, wohlgebildet und, bis
auf seinen Hochmut, von feinen Sitten, und er vergötterte den
Boden, den die Füße seiner schönen jungen Frau
betraten. Ihr zu Ehren hatte er den Landsitz, auf dem sie den
größten Teil des Jahres wohnten, gleichfalls Irville
genannt und mit Terrassen und Gärten verschönt. Zwischen
meist im Grün versteckten Mauern zog sich der Park mit den
wundervollen Blumen und Büschen des Südens hin; der Duft der
Rosen und des Jasmins, und wieder der Zitronen- und Orangenblüten
erfüllte die warme Luft, und wenn Marguerite von Irville, ihr in
weiße Seide gekleidetes Söhnchen an der Hand, die
Sommerwege entlang ging, so hatten alle, die es sahen, ihr
Wohlgefallen daran. Antoine von Chamillac war freigebig und gastfrei
und seinen Leuten kein ungütiger Herr, und es fehlte ihm nicht an
Freunden. So lebte er im dreifachen Genuß der Liebe, des
Reichtums und höchsten Selbstgefühls. An einem
heißen Sommernachmittag schritt er, vom Präsidial kommend,


-10     пред. Страница 1 из 594 след.     +10