Theater - Karl Federn - Страница 1 из 345


Romane der Welt
Herausgeber:
Thomas Mann
H. G. Scheffauer Berlin W 50
Verlag von Th. Knaur Nachf. Einzig berechtigte deutsche Ausgabe

Aus dem Englischen übertragen von Karl Federn
Erster Teil
Erstes Kapitel. Der Hundebiß I Und doch, dachte
Edward Henry Machin, als er sechs Minuten vor sechs seiner Wohnung auf
der Höhe von Bleakridge zuschritt, und doch bin ich gar nicht so
recht vergnügt! Die beiden ersten Worte dieser
unerfreulichen Betrachtung bezogen sich auf die Tatsache, daß
ihm zwei Telephongespräche mit seinem Börsenvertreter in
Manchester durch eine Spekulation in Gummiaktien
dreihunderteinundvierzig Pfund eingetragen hatten. Es war im Herbst
des großen Börsenjahres 1910. Er hatte nichts weiter getan,
nur den Mund klug und glücklich im richtigen Augenblick
geöffnet, und das Geld war ihm wie eine reife goldene Frucht als
Himmelsgeschenk in den Schoß gefallen. Und doch war er gar nicht
so recht vergnügt! Er war überrascht, ja es verletzte ihn
geradezu, daß Geldgewinn nicht unbedingt glücklich machte.
Ich werde älter, dachte er. Er hatte recht. Er war
noch jung, wie jeder Mann von dreiundvierzig Jahren zugeben wird, aber
er wurde älter. Wenige Jahre vorher hätte der unerwartete
Gewinn von dreihunderteinundvierzig Pfund keine krankhafte


-10     пред. Страница 1 из 345 след.     +10