Der Kinderkreuzzug - Konrad Falke - Страница 1 из 1024


  Meiner treuen Lebensgefährtin
in dankbarer Liebe
zugeeignet   *   Verlegt bei Orell
Füßli, Zürich
1924     Historische Notiz
Zwischen dem vierten und fünften der von der Geschichte
verzeichneten sieben großen Kreuzzüge, im Jahre 1212,
brachen in Frankreich und Deutschland Tausende von Knaben und
Mädchen auf, um nach dem heiligen Lande zu fahren und das Grab
Christi den Ungläubigen zu entreißen. Von diesem aus der
Not der Zeit heraus entstandenen Zuge religiöser Begeisterung und
Opferwilligkeit, dem überall das ehrfürchtige Staunen der
Guten und die dunkle Gier der Bösen nachfolgte, kamen die
deutschen Kinder, welche die Alpen überstiegen, nicht viel weiter
als bis nach Rom, wo ihnen der Papst für die Erfüllung ihres
Gelübdes Aufschub gewährte; die französischen dagegen
gerieten in der Provence in die furchtbaren Greuel der
Albigenserkriege hinein und fielen in Marseille Sklavenhändlern
in die Hände, die sie auf ihren Schiffen statt nach Syrien nach
Nordafrika hinüberschafften und dort verkauften. So geschah es,
daß diese gläubige Jugend niemals an das Ziel ihrer
Sehnsucht gelangte, unterwegs aber alle die Leiden der Seele und des
Körpers erfuhr, welche eine große Idee denen auferlegt, die
sie in Wirklichkeit umsetzen wollen: nur der Hauptanführer, der
Hirtenknabe Stephan, soll später auf abenteuerliche Weise nach


-10     пред. Страница 1 из 1024 след.     +10