Unter Eskimos und Walfischfängern - Kurt Faber - Страница 1 из 304


Eismeerfahrten eines jungen Deutschen Der
»Bowhead« auf der Höhe von San Francisko
Zum Geleit Im Jahre von Kurt Fabers Hingang hörte ich in
San Francisco zum erstenmale von ihm sprechen. San Francisco, wo
sich der Ausreißer fünfundzwanzig Jahre früher
für ein Schiff anheuern ließ, das Wale schießen
wollte im Meere nördlich von Amerika, wurde für ihn
Schicksalsort. Denn dort entschied er sich, halb zufällig, halb
gezwungen, für eine Reise, die, mochte sie die wohl schwersten
Erfahrungen seiner Reisen und Fahrten in sich begreifen – dieses
Buch berichtet davon –, trotz und vielleicht wegen dieser
furchtbaren Erlebnisse nach einer Wiederholung verlangte: er kehrte,
wie von einer inneren Stimme gerufen, in die auf dieser ersten Reise
gequerten kalten Weiten Kanadas zurück, wo ihn im Schnee der Tod
ereilte. Sein Schicksal bereitete sich dort vor in der Zeit, in der
ich von ihm als einem unermüdlichen und kühnen deutschen
Abenteurer an jenem südlicheren Orte bewundernd reden hörte.
Was bewundert man? Einfaches. Den frühen Drang und Zwang,
sich loszumachen aus den überfeinerten Verhältnissen unseres
Lebens. Die Kühnheit, ohne Mittel davonzulaufen, unterzutauchen
in die Welt der Bedürfnislosen. Die Fähigkeit, allein zu
wandern, Weltwanderer zu sein mit dem Rucksack. Das Aushalten und die
Unermüdlichkeit – die Treue zum Wanderstabe! In einem
solchen Menschen muß die Kraft des Willens ebenso groß


-10     пред. Страница 1 из 304 след.     +10