Die Kameraden - Ludwig Fulda - Страница 1 из 118


Ludwig Fulda.     Stuttgart 1895.
Verlag der J. G. Cotta'schen Buchhandlung
Nachfolger.     Erster Aufzug.
(Zimmer bei Karsten.) (Es ist der gemeinsame Wohn- und
Speiseraum einer kleinen Pension, behaglich, aber ohne jeden Luxus
ausgestattet. In der Mittelwand zwei Thüren, von denen die linke
auf den Flur führt [allgemeiner Auftritt], die rechte zu den
Familien-Wohnräumen; ferner zwei Thüren in der linken
Seitenwand, die eine ganz vorn, die andre weiter zurück. Rechts
zwei Fenster, mit Blumen geschmückt. In der Mitte der Bühne
ein großer viereckiger Tisch mit Stühlen; dahinter an der
Mittelwand ein einfaches Büffet. Rechts vom Büffet an der
Wand Abreißkalender mit Datum: 23. März; links
Zeitungsmappe. Vorn rechts ein Schreibtisch; davor ein Diwan. Vorn
links Sofa mit kleinem runden Tisch und Fauteuils. In der Ecke links
Kachelofen; in der Ecke rechts Blattpflanzen. Einfacher Kronleuchter.
An den Wänden Familienbilder, einige Abbildungen berühmter
Bauwerke, Stahlstiche u. s. w.) Erster Auftritt.
(Der Mitteltisch ist zum Frühstück gedeckt; Karstens
Tasse mit einem kleinen Lorbeerkranz umrahmt.) Frau Moebius
(begießt die Blumen). Babette (kommt aus ihrem Zimmer, hintere
Seitenthür links. Später) Gertrud . Babette
(ältliches Fräulein, etwa vierzig Jahre; etwas jugendlicher,
als es ihrem Alter zukommt, gekleidet, aber ohne jede Uebertreibung.


-10     пред. Страница 1 из 118 след.     +10