Skizzen, Szenen und Gedichte - Adolf Glaßbrenner - Страница 1 из 638


                 
Der Adler raubt und frißt gar viel;
Der Adel trieb ein arges Spiel. B.
Der Bär liegt auf der Bärenhaut,
Der Bundestag ist bald ergraut. C.
Ein Carcer ist ein finstres Loch;
Ein Mensch sogar wird Censor noch. D.
Das Denken, oft dem Denker schadt's;
Der Dummkopf lebt in bona pac'. E.
Das Eichhörnchen hüpft froh und nett;
Von Eisen fertigt man die Kett. F.
Zum Flügel thuen Federn noth;
Die Freiheit gab der liebe Gott. G.
Nicht gut ist oft Gold, Glanz und Gunst,
Göthe that viel für die Kunst. H.
Der Herr zum Hund spricht: ducke dich!
Wer Herz hat, hebt zum Himmel sich. I.
Die Ironie schafft Manchem Qual;
Jesuiten sind mein Ideal. K.
Der König hat die Krone auf;
Die Krankheit geht den alten Lauf. L.
In freier Lust die Lerche singt;
Das Lastthier auf der Erde hinkt M.
Millionen lenkt die Majestät;
Nach Mitternacht zeigt der Magnet. N.
Die Noth bricht Eisen, heißt der Spruch;


-10     пред. Страница 1 из 638 след.     +10