Der Roman einer Nonne - Benito Pérez Galdós - Страница 1 из 232


Saragossa, befindet sich eine alte Stadt, die zu Zeiten der
Römer, welche sie gegründet hatten, Juliobriga genannt
wurde, wie dies aus mannigfachen historischen Dokumenten und aus
aufgefundenen Steininschriften ersichtlich ist. Im Laufe der Zeiten
ward der stolze Name in das bescheidenere Fuentes del Ebro
(Ebroquellen) abgeändert und so blieb er durch Hunderte
aragonesische Generationen bis auf unsere Zeit erhalten. Obgleich
Fuentes del Ebro unter den Mauren ein wichtiger Platz gewesen war,
obgleich es zur Zeit der Unabhängigkeitskriege eine bedeutende
Rolle spielte, und obwohl es eine reiche Fabriksstadt geworden, wo der
größte Theil der im Norden Spaniens gebrauchten Beuteltuche
erzeugt wird, ist weder seine Antiquität, noch sein Reichthum,
noch aber die wirklich sehr schöne gothische Kathedrale dieser
Stadt die Ursache, daß der Name Fuentes del Ebro am Anfange
dieser Erzählung steht, und wenn wir den Leser hinführen, so
geschieht dies nur, um ihn mit dem Gasthause des Viscarrués
bekannt zu machen. Dieses Gasthaus, das auf dem großen
Quellenplatze, neben dem alten »Königsbau« liegt,
erfreute sich zur Zeit, als unsere Erzählung beginnt, in der
ganzen Umgebung großen Ansehens. Es war der Zusammenkunftsort
der Maultiertreiber, Kärrner und Reisenden, die von Saragossa
nach der Provinz Valencia zogen. Der gesammte Handel von Alcanniz,
Maestrazgo, Vinnaroz und des Rio Martin-Thales hatte hier seinen


-10     пред. Страница 1 из 232 след.     +10