Verfall und Untergang des Römischen Reiches. 4. Band - Edward Gibbon - Страница 1 из 969


Reiches – 4. Band Übersetzung und © 2013:

Cornelius Melville   Erste Veröffentlichung:

Projekt Gutenberg-DE   XXVI DIE
HIRTENVÖLKER UND IHRE BRÄUCHE · WANDERUNG DER HUNNEN
VON CHINA NACH EUROPA · VERTREIBUNG DER GOTEN ·
ÜBERQUERUNG DER DONAU · GOTENKRIEG · NIEDERLAGE UND
TOD DES VALENS · GRATIAN MACHT THEODOSIUS ZUM KAISER DES OSTENS
· SEIN CHARAKTER UND SEINE ERFOLGE · FRIEDENSSCHLUSS MIT
DEN GOTEN · IHRE ANSIEDLUNG · TOD UND BEISETZUNG DES
ATHANARICH   ERDBEBEN 21. JULI A.D. 376 Im
zweiten Jahre der Regierung von Valens und Valentinian, am Morgen des
einundzwanzigsten Juli, wurde ein großer Teil der römischen
Welt von einem gewaltigen, verheerenden Erdbeben heimgesucht. Es griff
sogar auf das Wasser über; die Küsten des Mittelmeeres
fielen trocken, da sich das Wasser unvermittelt zurückgezogen
hatte; riesige Fischmengen konnten mit der bloßen Hand gefangen
werden; große Schiffe lagen im Schlamm fest; und ein neugieriger
Beobachter Ammianus (26,10) zeigt hier wenig[, so dass die
Trennung von Tatsachen und Metaphern schwierig wird. Immerhin
versichert er uns, dass er die verrotteten Spanten eines Schiffes
gesehen habe, ad secundum lapidem [beim zweiten Meilenstein] am Strand
bei Methone (oder Modon) auf der Peloponnes. oder vielmehr seine
Phantasie konnte sich in das unterschiedliche Aussehen der Berge und


-10     пред. Страница 1 из 969 след.     +10