Sprüche - Emil Servatius Gött - Страница 1 из 10


C. H. Beck'sche Verlagsbuchhandlung
Oskar Beck – München 1911    
        Hab
heute nichts getan, sagst du voll Scham,
Geh, sei dem guten Tag nicht gram.
Hast ein paar gute Seiten gelesen,
Und ein paar gute Gedanken gehabt,
Und etwas Glück sogar hat dich gelabt –
Geh, du bist nicht müßig gewesen.
           
Wir sparen so furchtbar viel Zeit
Und kommen doch zu keinem rechten Ruhn;
Wir schaffen sie nämlich nur beiseit,
Um sie im Trödeln zu vertun!  
         
Leichtflüssig ist das leere Wort,
Schwer wälzt der volle Strom sich fort.
           
Wilde Wasser schäumen,
Tolle Köpfe reimen, Im Wirbel muß manches
springen,
In Tönen muß manches singen,
Wenn die Bahn zu eng und der Strom zu voll –
Und doch fließen soll!  
  Zur rechten Zeit
Am rechten Ort
Spare die Rede
Und halte dein Wort!    
        So mancher
Mensch hat der Schlehen Art;
Am grünen Zweig ist er herb und hart.
Und erst der Reis einer Winternacht


-10     пред. Страница 1 из 10 след.     +10