Die Flußpiraten des Mississippi - Friedrich Gerstäcker - Страница 1 из 687


Mississippi Vorwort Schon in
früheren Zeiten, als die westlichen Staaten noch als Territorium
der Union galten, Dampfboote die Wasser jener mächtigen
Ströme noch nicht aufwühlten und nur unbehilfliche Kiel- und
Flatboote – oft auch sehr passend Archen genannt – die
Handelsverbindung im Innern unterhielten, hatte sich auf einer der
zahlreichen Inseln dieses Stromes, Stack oder Crowsnest Island, oder
Nr. Vierundneunzig, wie sie jetzt genannt wird, eine Raubbande
organisiert, die nicht allein mordete und plünderte, was in ihren
Bereich kam, sondern auch in ihrem Versteck eine Falschmünzerei
unterhielt, von wo aus sie mit ihren Banknoten das ganze westliche
Land überschwemmte. Die Gesetze waren nicht hinreichend, die
Bewohner der Union zu schützen, und die Backwoodsmen mußten
sich deshalb selbst helfen. Der damalige ›Navigator‹,
oder das Lotsenbuch der westlichen Ströme, sagt folgendes
über diese Bande: »Stack Island, not long since, was
famed for a band of counterfeiters, horsethieves, robbers, murderers
etc. who made this part of the Mississippi a place of manufacture and
deposit. From hence they would sally forth, stop boats, buy horses,
flour, whisky etc. and pay for all in fine new notes of the
›first water‹. Their villanies, after many severe losses
sustained by innocent good men, unsuspecting the cheat, became
notorious, and after several years search and pursuit of the civil,


-10     пред. Страница 1 из 687 след.     +10