General Franco - Friedrich Gerstäcker - Страница 1 из 585


Ecuador 1. Die Familie
Buscada. Bodegas, das sonst so friedliche, sonngebrannte
Städtchen, das, am Bodegasstrom unweit Guajaquil belegen, den
eigentlichen Centralpunkt für den ganzen Binnenhandel der
Republik bildet, befand sich heute in einer fast fieberhaften
Aufregung, und während überall kleine Trupps wild genug
aussehender Soldaten mit klingendem Spiel einherzogen, sammelten sich
die Bürger und zahlreiche Arrieros und Maulthiertreiber in
Gruppen und betrachteten mißtrauisch das geräuschvolle
Leben um sich her. Grund dazu hatten sie auch wahrlich genug.
Heute war nämlich zu noch ganz früher Stunde der
ecuadorianische Usurpator, General Franco, der sich am liebsten
Excellenz, als künftiger Präsident, tituliren ließ,
eingerückt, um Bodegas zu seinem Hauptquartier zu machen und von
hier aus seine Operationen gegen die Hauptstadt des Reiches, gegen
Quito, zu beginnen, und heute schon sollte ein junger quitenischer
Officier, den man noch in Bodegas angetroffen und jetzt beschuldigte,
ein Spion des Generals Flores zu sein, standrechtlich erschossen
werden. Ganz Bodegas war dazu auf den Füßen, aber
wahrlich nicht allein aus Neugier, um das blutige Schauspiel mit
anzusehen, sondern mehr aus einem Gefühl eigener Beunruhigung,
denn was hier einem vollkommen unschuldigen Manne geschah, konnte
unter der Willkür dieses Menschen jedem Andern von ihnen auch


-10     пред. Страница 1 из 585 след.     +10