Gold - Friedrich Gerstäcker - Страница 1 из 696


»Land! – Land!« Über die blaue, leise
wogende See schallte der jubelnde Ruf von der Mastspitze herunter.
»Land! Land!« schrie es überall wie ein Echo
zurück, aus der Kajüte wie aus dem Zwischendeck heraus, von
einem Ende des Decks zum anderen. Noch dämmerte kaum der
Morgen, aber dieser erste lichte Streifen, der den östlichen
Horizont erhellte, hatte auch die noch ferne gezackte Küste dem
vom Top ausschauenden Steuermann verraten. Schon vor Tag war es ihm
während der Wache einmal so gewesen, als hätte er dumpfes
Brandungsrauschen vernommen. Deshalb stieg er nach oben, und der
dämmernde Morgen zeigte ihm, daß er sich nicht geirrt
hatte. Der Jubel über diese frohe Kunde kannte keine Grenzen, und
auch der alte Seemann freute sich über die willkommene
Abwechslung, wenn auch aus anderem Grund als die Passagiere.
»Gott sei Dank«, murmelte er vor sich hin, als er langsam
an der Want des Fockmastes wieder an Deck herunterkam. »jetzt
werden wir die verwünschten Landlubbers, das Passagierpack,
endlich los. Wie die Kerle grölen, weil sie bald wieder Schlamm
treten können! Das weiß ich aber gewiß, das war die
letzte Fahrt, die ich mit einem Passagierschiff gemacht habe! Lieber
auf einem alten Walfischfänger Blubber (Tran) auskochen, als sich
noch einmal mit so einem Gesindel abzuplagen. Hallo – da kommen
sie ja alle! Jetzt sieh einer diese blinden Maulwürfe!«
Er lachte grimmig vor sich hin, blieb aber noch in der Want und sah


-10     пред. Страница 1 из 696 след.     +10