Reisen, Band 5: Java - Friedrich Gerstäcker - Страница 1 из 399


Band Java 1853 1. Batavia und sein erster
Eindruck. Freitag den 7. Nov. (1851) hatten wir endlich nach
langer, durch die ewigen Windstillen wahrhaft verzweifelter Fahrt,
Java's Höhe erreicht, und segelten nun mit günstiger Brise
in die Sunda-Straße ein, die durch Java und Sumatra gebildet
wird. O, wie wohl das schattige Grün der javanischen Küste,
an der wir dicht vorbeihielten, dem Auge that; endlich einmal wieder
Leben außer uns, endlich wieder einmal die Zeichen einer
schaffenden, treibenden Menschenwelt. Ueber die stille Bay glitten die
wunderlichen Prauen der Eingeborenen, mit ihren eigenthümlich
gestellten Mattensegeln und scharf aufgebogenen Schnäbeln. Ein-
und ausgehende Schiffe mit wehenden Flaggen zeigten sich da und dort
in der Ferne, und eine Schaar munterer Tümmler, die nicht weit
von uns ihre wilde Jagd durch die klare Fluth verfolgte, und manchmal
mit dem ganzen glatten Körper übers Wasser schnellten,
schien sich ordentlich darüber zu freuen baß wir endlich
angekommen seyen, und begleiteten uns eine ganze Strecke Wegs –
ohne jedoch ihre Freundschaft so weit auszudehnen daß sie in
Harpunenwurfs-Nähe zum Schiff herangekommen wären. So
knapp waren wir – durch die ewig lange Windstille, und dadurch
daß wir nicht ein einzigesmal einen ordentlichen Regen gehabt
– mit Wasser geworden, daß der Capitän beabsichtigt
hatte die Küste, Meeuven Island gegenüber, um Wasser


-10     пред. Страница 1 из 399 след.     +10