Unter dem Äquator - Friedrich Gerstäcker - Страница 1 из 804


1. Ein fideler Abend unter dem Äquator In Cramat, einer der
freundlichen Vorstädte Batavias, war eine Anzahl von jungen
Leuten auf dem AnwesenIm holländischen Indien werden diese
Anwesen »Erbe« genannt womit keineswegs ein wirklich
ererbtes, also eigenes Grundstück gemeint ist, sondern ein
Grundstück überhaupt, das man – gleichviel unter
welchen Bedingungen – für den Augenblick in Besitz hat.
eines ihrer Gesellschaft versammelt, um dort einen fröhlichen
Abend zu verbringen. Leopold van Roeken feierte heute seinen
fünfundzwanzigsten Geburtstag und hatte nicht nur beschlossen,
sein erstes Viertel vom Jahrhundert in würdiger Weise zu
verlassen, sondern auch das zweite auf gleiche Art – und
keineswegs nüchtern – anzutreten. Passende und willkommene
Gesellschaft fand er dazu leicht. Es waren, außer seinem eigenen
Kompagnon, einem Deutschen, lauter junge holländische Kaufleute,
neun an der Zahl, teils eigene Geschäfte betreibende, teils
Buchhalter der bedeutenden Maatchappey; und schon um den
reichgedeckten Tisch geschart, sprudelte der fröhliche Humor der
Versammelten mit den fliegenden Champagnerpfropfen lustig ins Freie.
Der Holländer hat darin große Ähnlichkeit mit dem
Deutschen, seinem nahen Verwandten, daß er beim Essen gern und
viel spricht. Er verzehrt dadurch die Speisen nicht so rasch und
verdaut besser, während der Amerikaner in scharfem Kontrast dazu
bei der Mahlzeit kein Wort mit dem Nachbarn wechselt und die Speisen


-10     пред. Страница 1 из 804 след.     +10