Matto regiert - Friedrich Glauser - Страница 1 из 297


Berlin, London, Paris oder Neuyork spielt, ist ungefährlich. Eine
Geschichte zu erzählen, die in einer Schweizer Stadt spielt, ist
hingegen gefährlich. Es ist mir passiert, daß der
Fußballklub Winterthur sich gegen eine meiner Erzählungen
verwahrt hat, weil darin ein Back vorkam. Ich mußte dann den
Boys und anderen Fellows bestätigen, daß sie nicht gemeint
waren. Noch gefährlicher ist das Unterfangen, eine Geschichte
zu erzählen, die in einer bernischen Heil- und Pflegeanstalt
spielt. Ich sehe Proteste regnen. Darum möchte ich folgendes von
Anfang an festlegen: Es gibt drei Anstalten im Kanton Bern.
– Waldau, Münsingen, Bellelay. – Meine Anstalt
Randlingen ist weder Münsingen, noch die Waldau, noch Bellelay.
Die Personen, die auftreten, sind frei erfunden. Mein Roman ist kein
Schlüsselroman. Eine Geschichte muß irgendwo spielen.
Die meine spielt im Kanton Bern, in einer Irrenanstalt. Was
weiter?… man wird wohl noch Geschichten erzählen
dürfen? Verwahrloste Jugend Da wurde man am Morgen,
um fünf Uhr, zu nachtschlafender Zeit also, durch das Schrillen
des Telephons geweckt. Der kantonale Polizeidirektor war am Apparat,
und pflichtgemäß meldete man sich: Wachtmeister Studer. Man
lag noch im Bett, selbstverständlich, man hatte noch mindestens
zwei Stunden Schlaf zugut. Aber da wurde einem eine Geschichte
mitgeteilt, die nur schwer mit einem halbwachen Gehirn verstanden


-10     пред. Страница 1 из 297 след.     +10