Magenta und Solferino, Band 1 - Hermann Ottomar Friedrich Goedsche - Страница 1 из 458


politischer Roman aus der Gegenwart 1864
Erster Band Erster Abschnitt. Das Mene Tekel der
Revolution! Ein Duell in der Wüste Die Sonne war
längst hinter den Felswänden des Thales versunken, als der
Matadreo noch immer einsam und unbeweglich gleich einer Steingestalt
auf seinem Platz am Brunnen unter den Palmen saß. Zu seinen
Füßen lagen winselnd die beiden Löwenkatzen. Er hatte
sie an dem Brunnen getränkt und dann achtlos auf die Erde
geworfen. Das klägliche Heulen des Schakals, das Winseln und
kinderartige Geschrei der Hyäne, das Schnauben des Panthers
begann nach und nach in unheimlicher Weise umher den Grund des Thals
und das Buschwerk der Abhänge zu beleben. Es war die Zeit, wo die
Bewohner der Wildniß herbei kamen, an der gewohnten Stelle ihren
von der Hitze des Tages bis zur Qual gesteigerten Durst zu
löschen. Aber ihre feinen Sinne verkündeten ihnen die
Gegenwart ihres Erbfeindes, des Menschen, und scheuchten sie
zurück von der Quelle. Nach und nach wurde das Geheul,
Geschrei und Schnauben immer grimmiger und wilder, wie der Durst der
Bestien verzehrender wurde, – und aus dem furchtbaren
nächtlichen Concert klang eine blutige Drohung. Zuweilen
erhob der Mann am Brunnen seinen Kopf, wie um zu lauschen –
nicht auf das näher kommende Geräusch der Raubthiere,
– das schien ihn wenig zu kümmern! – sondern auf ein


-10     пред. Страница 1 из 458 след.     +10