Oblomow - Iwan Gontscharow - Страница 1 из 923


  Aus dem Russischen von
Hermann Röhl   Titel der russischen
Originalausgabe:
Oblomow (Petersburg 1859).
Erster Teil  
I. In der Gorochowaja-Straße Im Zentrum von
Petersburg. Anm. d. Übers. , in einem der großen
Häuser, dessen Bewohnerschaft für eine ganze Kreisstadt
ausgereicht hätte, lag Ilja Iljitsch Oblomow eines Morgens in
seiner Wohnung im Bette. Er war ein Mann von zwei- oder
dreiunddreißig Jahren, von mittlerer Statur und angenehmen
Äußern, mit dunkelgrauen Augen; aber seine
Gesichtszüge zeigten einen Mangel an jeder bestimmten Idee und an
jedem regen Interesse. Ein Gedanke flog wie ein freier Vogel über
sein Gesicht, flatterte in den Augen umher, setzte sich auf die
halbgeöffneten Lippen, versteckte sich in den Falten der Stirn,
ging darauf ganz verloren, und dann verbreitete sich über sein
ganzes Gesicht die warme, gleichmäßige Helle der
Sorglosigkeit. Von dem Gesichte ging diese Sorglosigkeit auf die
Haltung des ganzen Körpers über, sogar auf die Falten des
Schlafrocks. Manchmal verdunkelte sich sein Blick durch einen
Ausdruck von Müdigkeit oder Langerweile; aber weder die
Müdigkeit noch die Langeweile vermochten auch nur für einen
Augenblick von seinem Gesichte die Weichheit zu verscheuchen, die der
herrschende Zug, der Grundzug nicht nur seines Gesichtes, sondern auch


-10     пред. Страница 1 из 923 след.     +10