Die Frau Pfarrerin - Jeremias Gotthelf - Страница 1 из 70


(1854) Eine Hauptsache für jeden Menschen, welche bei weitem
nicht genug beachtet wird, ist, zu wissen immerdar, was für Zeit
es sei. Wer die Sache kurz nimmt, wird die Nase rümpfen und
sagen, schwer sei das nicht, wenn man eine Uhr habe, und so wichtig
sei es auch nicht, habe man ja doch eben die kürzeste Zeit, wenn
man vergesse, was für Zeit es sei; wenn man nur die
Eßglocke nicht überhöre, selb sei allerdings fatal.
Der Ausdruck hat aber eine weitere Bedeutung, wie die meisten wissen,
und diese werden die Wichtigkeit dieser Kenntnis zugeben und zum
Kalender raten, der zur gründlichsten und umfassendsten Kenntnis
der Zeit verhelfe. Der zeige, wenn Neu und Wedel sei, und die Zeichen
alle, wenn Haarschneiden gut sei und bschütten und Bohnen setzen
und zAcker fahren und den Hühnern die Flügel beschneiden,
daß der Habicht sie nicht nehme, und Weizen säen, daß
die Spatzen ihn nicht fressen, wenn es regnen, wenn es winden werde,
wann man daheim zu bleiben habe, wenn man nicht vernagelt sein wolle.
Ja darin könne man sogar sehen, wann es heilige Zeit sei,
absonderlich heilige Sonntage, was zu wissen Bäckern und
Kommandanten absonderlich not täte, den ersten, damit sie nicht
das Nachtmahlbrot zu backen vergäßen, den andern, damit sie
wüßten, wann sie, allen Bärenwirten zTrotz, nicht
tanzen lassen sollten, sondern sie und ihre Offiziere samt Soldaten
sich anständig aufführen. Den Pfiffigsten wird diese


-10     пред. Страница 1 из 70 след.     +10