Die vier Heymonskinder - Joseph Alois Gleich - Страница 1 из 74


komisches Volksmährchen mit Gesang in vier Aufzügen.
Bearbeitet von Gleich. Die Musik ist von Hrn. Kapellmeister
Tuczek Aufgeführt auf dem k. k. priv. Theater in der
Leopoldstadt. Wien 1809,
bey Kupffer und Wimmer, Buchhändlern in der
Herrengasse dem Landhause gegenüber. Personen.
        König Carl .
Clarisse von Gascogne. Herzog Heymon .
Reinold , Ritsart , Adelhart , Writsart , seine Söhne.
Malegys , Ritter und Zauberer, ihr Vetter. Ganelon , Feldherr
des Königs. Ogier , ein Freund des Herzoge.
Martin Rosenstängel , Reinolds Knappe. Berthold , ein
Hufschmidt. Brigitte , seine Muhme. Thadädl ,
Lehrbub. Ein Herold . Ein Kampfrichter . 1ter
und 2ter Großer des Reichs. Ritter, Damen,
Reisige, Genien, Gnomen, Furien. Erster Aufzug I.
Auftritt. Düsterer Wald, hinter Gesträuch eine
verborgene Höhle. Ein heftiges Ungewitter tobt, der Sturm braust
durch die Wipfel der Bäume – Adelhart , Ritsart , Writsart
und Martin , von Irrlichtern geblendet, tappen in der finstern Gegend
umher, und suchen einen Ausgang zu finden, dann Reinold .
Introduction . Ritsar , Adelhart ,
Writsart .
Himmel, welch ein Ungewitter,
Fürchterlich tobt die Natur,


-10     пред. Страница 1 из 74 след.     +10