Auswahl aus seinen Schriften - Joseph von Görres - Страница 1 из 574


Mit einer Einleitung von P. Friedrich Muckermann S. J.
Diese Auswahl, deren Texte den Originalwerken oder den bisher
erschienenen Bänden der Schellbergschen Gesamt-Ausgabe entnommen
wurden, ist, unter möglichster Beibehaltung der Eigenart
Görres', der heutigen Schreibweise angepaßt worden.
Der Herausgeber. Titel in [] stammen vom Herausgeber.
Joseph von Görres 25. Januar 1776 – 29. Januar
1848 Merkwürdiges Schicksal: Der Mann, der genau hundert
Jahre vor Ausbruch des Weltkrieges die Stimme Deutschlands, ja, des
wider Napoleon geeinten Europas war, der Mann, den sein
dämonischer Gegenspieler Bonaparte eine fünfte
Großmacht genannt hat, einer der stärksten Anreger all der
Kräfte, die auch heute noch unser nationales und kirchliches,
unser politisches und kulturelles Dasein bestimmen, ist fast sechs
Jahrzehnte hindurch so gut wie vollkommen vergessen gewesen.
Gewiß haben die von seinem Sohne Guido gegründeten
»Historisch-politischen Blätter« sein Andenken
bewahrt, aber doch nur in der gebildeten Schicht des katholischen
Volksteils. Darüber hinaus wirkten alles in allem auch nicht die
Erinnerungen an ihn, die in der »Görresgesellschaft zur
Pflege der Wissenschaft im katholischen Deutschland« fortlebten.
Die erste Gesamtausgabe seiner Werke durch seine Tochter Marie
entsprach nicht den wissenschaftlichen Anforderungen, und die zweite,
herausgegeben von Dr. Wilhelm Schellberg, begann ihr Erscheinen erst


-10     пред. Страница 1 из 574 след.     +10