Der Zauberer von Rom, 4. Buch - Karl Gutzkow - Страница 1 из 388


einem milden Novemberabend wurde Graf Truchseß-Gallenberg mit
einem Aufgebot zahlreicher Truppen von seinem kirchenfürstlichen
Stuhl entfernt und gefangen in eine ostwärts gelegene Festung
geführt – mit ihm sein Kaplan und Secretär Eduard
Michahelles. Die gewaltige Entschließung des Landesherrn zu
hindern, hatte sich keine Hand gerührt. Diejenigen, die sich zu
offnem Widerstande gerüstet hatten für den Fall dieses
längsterwarteten Schritts der Regierung, wurden an jenem
Septemberabend im Gasthaus zum Roland am Hüneneck aufgehoben.
Auch sie befanden sich seitdem schon im Gefängniß –
Stephan Lengenich, Joseph Zapf, ein Arzt, ein Priester, einige
Gemeindevorstände, Ackerwirthe, Schreiber, Landleute –
Benno von Asselyn war durch sein Abenteuer mit Thiebold de Jonge und
Armgart von Hülleshoven vor diesem Schicksal
glücklicherweise bewahrt geblieben. Die fortdauernd milde
Witterung begünstigte dasjenige, was Dominicus Nück
»Treppenwitz« nannte. Jeden Abend erfolgte in den
Straßen ein zu spät kommender Protest – Rottirungen
– Zusammenstöße mit Patrouillen – einzelne
Verwundungen – Die Aufregung hatte sich ganz Deutschland, selbst
Europa mitgetheilt. Auch im Osten wurde ein anderer Erzbischof von
derselben Regierung aufgehoben. Eine wilde Zeit. Sie entfesselte 4
Geister, die der protestantische Fürst nicht geahnt hatte und die
ihm nach langem glücklichen Frieden die Ruhe seiner letzten


-10     пред. Страница 1 из 388 след.     +10