Der Besondere - Ludwig Ganghofer - Страница 1 из 143


stürmisch zu. Das paßte so recht zu dem bösen
Herbstwetter, das draußen mit Heulen und Pfeifen zwischen Haus
und Ställen tobte, an den Fenstern alle Läden klappern und
auf den Dächern die Schindeln hüpfen und fliegen machte, von
der nahen Straße hohe Wirbelsäulen von Staub und welken
Blättern über den Hofraum hinwegführte und im Garten
die halb ihres Schmuckes schon beraubten Bäume zauste und
schüttelte, als wären sie kleine Schulbuben und der Wind ihr
springgiftiger Lehrer. Das war auch das richtige Spielzeug für
den Sturm, der Pfrointnerhof, der gemeinsam mit dem anstoßenden
Bründlhof auf einer sanft gerundeten, das ganze Dorf und Tal
beherrschenden Anhöhe frei gelegen war, halb nur einem
Bauernhause, halb einem altersgrauen Herrensitze ähnlich, mit
seinen schwerfälligen Mauern und den kleinen, fast an
Schießscharten erinnernden Fenstern, mit den zwei bauchigen,
durch die beiden Stockwerke sich emporziehenden Erkern, mit den spitz
ansteigenden, von steinernen Zieraten gekrönten Giebeln und dem
rußgeschwärzten Glockentürmchen inmitten des steilen
Daches. Dort oben mußte man eine herrliche Aussicht haben
über das schöne Tal und die weit zerstreuten Häuser,
über die dunkelgrünen, in der Höhe von Steinwänden
und Almfeldern unterbrochenen Waldgehänge der ringsum
aufsteigenden Berge und über den See, der mitten im Dorfe begann
und mit seiner ferneren Hälfte sich hineinzog zwischen die nah


-10     пред. Страница 1 из 143 след.     +10