Unsere liebe Frau. Zweiter Band - Max Grad - Страница 1 из 386


Frau. Zweiter Band   Egon Fleischel & Co.
Berlin 1906
Zweiundzwanzigstes Kapitel. Der Oktober
läßt sich wonnig und heiter an; man könnte glauben, es
sei Mai, wenn die teilweise schon fast völlig kahlen Baumwipfel
nicht wären. Das Volksbad steht drüben beinahe wie ein
Schloß an der wildrauschenden Isar, die Hochwasser hat, eine
Folge starker Regengüsse, die tagelang im Gebirge niedergegangen
sind. Vorgestern wäre der Fluß noch fast an allen Stellen
des Münchener Burgfriedens zu durchwaten gewesen; dann begann
rapid das Steigen des Wassers und hielt die ganze Nacht an. Hoch
droben im fünften Stock des stattlichen, neuen Hauses der
Steinzdorfstraße lehnt Ottilie Burkstaller am Fenster. Mit einem
Feldstecher bewaffnet, späht sie hinunter auf den ausgelassenen,
wildfröhlichen Fluß und das lebhafte Treiben. Die
lichtgrauen, lebendigen Augen sind scharf genug, um auch ohne Hilfe in
weite Fernen schauen zu können, aber sie interessiert sich
mächtig für alle Einzelheiten und studiert bei derlei
Anlässen auch gerne Gesichter und Mienen der Menschen. Ihre
Ohren, unter einem Wust dunkelbrauner, rauher Haare verborgen,
lauschen begierig auf die Stimmen, die lachend, rufend, oder
hellaufkreischend durch die klare Herbstluft zu ihr
heraufdringen. Die schlecht gezeichneten Nüstern der etwas dicken


-10     пред. Страница 1 из 386 след.     +10