Die Geschichte vom großen Krakeel zwischen Iwan Iwanowitsch und Iwan Nikiforowitsch - Nikolai Gogol - Страница 1 из 83


zwischen
Iwan Iwanowitsch und Iwan Nikiforowitsch   Aus dem
Russischen von
Korfiz Holm  
Das erste Kapitel. Iwan Iwanowitsch und Iwan
Nikiforowitsch Iwan Iwanowitsch hat eine herrliche Pekesche!
Einfach wunderbar! Und dieser Astrachanbesatz! Zum Kuckuck, dieser
Astrachanbesatz! Schwarzblau, und gleichsam weiß bereift! Ich
zahle jeden beliebigen Betrag, wenn einer mir nachweisen kann,
daß sonst noch irgend jemand so ein Pelzwerk hat! Seht es euch
doch in Gottes Namen an, besonders wenn er da mit einem steht und
spricht – seht es euch von der Seite an: wie das sich
präsentiert! Es läßt sich einfach nicht beschreiben:
Sammet! Silber! Feuer! Herr mein Heiland und Knecht Gottes, heiliger
Wundertäter Nikolai! Warum besitze ich keine so prächtige
Pekesche! Er hat sie sich in jenen Zeiten machen lassen, als Agafija
Fedossejewna noch nicht so oft nach Kiew fuhr. Ihr kennt sie doch? Es
ist dieselbe Agafija Fedossejewna, die dem Herrn Assessor das Ohr
abgebissen hat. Iwan Iwanowitsch ist ein prächtiger Mensch!
Na, und sein Haus in Mirgorod! Ein Vordach, das auf eichenen Pfosten
steht, läuft rundherum; und lauter Bänke sind darunter
aufgestellt. Wenn's ihm zu heiß wird, tut Iwan Iwanowitsch seine
Pekesche und das Unterzeug von sich und hält im bloßen Hemd
unter dem Vordach Siesta und beobachtet dabei, was auf dem Hof und auf


-10     пред. Страница 1 из 83 след.     +10