Geschichten aus dem Emmental - Simon Gfeller - Страница 1 из 297


  A. Francke AG • Verlag
Bern [1956]     Meiner lieben Frau
gewidmet   Bürden Nach Aufzeichnungen
eines alten Pfarrers Hansueli Reber, vielgeprüfter,
unvergeßlicher Freund, Dein liebes Bild möchte ich in
diesen Blättern festhalten ... Der letzte Schlag der
Totenglocke war am Verhallen; zitternd erstarben die leisen
Klänge in der weichen Luft des mildwarmen Nachsommertages. In
stiller Ergriffenheit harrte das Schärlein Trauernder zwischen
den verwaschenen Leichensteinen und schmucklosen Holzkreuzen des
Friedhofes. Über der offenen Gruft hing Dein Sarg in den Seilen
der Totengräber. Plötzlich zuckte ein heller Schein
über die entblößten Häupter der Leidtragenden.
Zwei weiße Falter huschten heran, setzten sich mit zierlichen
Füßchen auf den spiegelnd schwarzen Sargdeckel,
fächelten lieblich mit den Flügeln und verließen ihren
Platz erst, als zögernd die Seile emporgezogen wurden. Ein
paarmal noch kreisten sie im holden Sonnenglanz über Deiner
friedvollen Ruhestatt, dann schwangen sie sich über die
Kirchhofmauer und die Hausdächer empor und waren in blauer Ferne
verschwunden. Mir aber zitterte das Herz in leiser Wehmut. Sollte
alles Frohe und Freundliche, alles Gütige und Starke, was Du uns
vorgelebt hast, ebenso jäh und spurlos erlöschen, wie der
verklärende Schimmer, den die 10 leichtbeschwingten
Sommervöglein für eine armselige Minute über Dein


-10     пред. Страница 1 из 297 след.     +10