Gedichte - Alfred Henschke - Страница 1 из 94


      Er hat als Jöhr von fuffzehn Jahren
Mir einst am Wedding uffjetan.
Wir sind nach Köpenick jefahren
Und sahen die Natur uns an.
Ick zog mir aus die rote Jacke.
Er hat für mich det Bier berappt,
Doch nach neun Monaten, au Backe,
Es hat jeschnappt, es hat jeschnappt. Mein Emil is ne
kesse Nummer,
Er hat schon manchen abgekehlt,
Doch fürcht' er sich vor jedem Brummer,
So jut is er, so zart beseelt.
Mir is weiß Gott schon allens piepe,
Ick lag bei ihm im Bett – da trappt
Es uff der Treppe... der Polype...
Es hat jeschnappt, es hat jeschnappt... Im Hof der
ollen Zuchthausschenke
Steht blutbespritzt ein Podium,
Der dove Pastor macht Menkenke,
Man sieht sich noch im Kreise um.
Im Mauerwerk blüht blauer Flieder,
Die Zunge klebt wie angepappt,
Da saust des Henkers Beil hernieder,
Es hat jeschnappt, es hat jeschnappt... Klabund
Gut Holz! Zum 37. Stiftungsfest
des Verbandes deutscher Kegelsportvereine  
            Wer hat dich so hoch
da droben –
Das Kegelspiel ist schon seit ewigen Zeiten eine kulturelle
Macht.
Ursprünglich haben die Götter mit dem Mond nach den
Sternen geschoben,
Und erst später haben sie die Erfindung der Holzkugel
gemacht. Nämlich das kam so: Mit dem Holzkopf der Gott


-10     пред. Страница 1 из 94 след.     +10