Die Herzogin von Guermantes - Franz Hessel - Страница 1 из 498


I. Band Verlag R. Piper & Co in München
Übersetzt von
Walter Benjamin
und
Franz Hessel   Französischer Titel: A la
recherche du temps perdu Titel dieses dritten Romans: Le
côté de Guermantes   Printed in Germany
Copyright 1930 by R. Piper & Co., München Gedruckt
bei Jakob Hegner in Hellerau bei Dresden
I. Das Piepen der Vögel morgens kam
Françoise abgeschmackt vor. Bei jedem Wort der
»Bonnen« fuhr sie in die Höhe; es war ihr
lästig, wenn sie ihre Schritte hörte, und sie fragte sich,
was sie nur treiben! Wir waren umgezogen. Gewiß machten die
Dienstboten, die sie in dem sechsten Stock über unserer
früheren Wohnung hörte, nicht weniger Lärm; aber die
kannte sie, mit ihrem Kommen und Gehn hatte sie sich angefreundet.
Jetzt gab sie gequält sogar auf die Stille acht. Und da unser
neues Viertel so still schien wie der Boulevard, an dem wir bisher
wohnten, laut war, trieb – schwach, von fern gehört wie ein
Orchestermotiv – das Lied eines Vorübergehenden der
Françoise in ihrem Exil die Tränen in die Augen. Wohl
hatte ich mich über sie lustig gemacht, als sie bekümmert
war, ein Haus verlassen zu müssen, wo man »allerseits so
geachtet« war, als sie mit Tränen ihre Koffer nach den
Riten von Combray packte und das Haus, das unser Haus war, für
das beste aller denkbaren Häuser erklärte; nun aber


-10     пред. Страница 1 из 498 след.     +10