Moschele - Franz Hoffmann - Страница 1 из 123


für meine jungen Freunde    
Motto: Wer im Geringsten treu ist, ist auch im Großen
treu.
Luc. 16, 10.     Fünfte
unveränderte Auflage Stuttgart. Verlag von Schmidt
& Spring. Druck von L. Bosheuyer's Buchdruckerei in
Cannstatt. Erstes Kapitel.
Der Schlemiehl Im Ghetto oder Judenviertel einer reichen
Handelsstadt Deutschlands lag ein kleines, in einem engen
Seitengäßchen verstecktes, verräuchertes und
unansehnliches Haus. Seit vielen Jahren war nichts daran geschehen,
was ihm eine freundlichere Außenseite hätte geben
können. Der ursprüngliche Anstrich von lichtem Grün
hatte sich im Laufe der Zeit, vielleicht eines halben Jahrhunderts, in
ein schmutziges Schwarzgrau verwandelt und an einzelnen Stellen war
der Kalkanputz ganz und gar abgefallen, so daß die dunkelbraunen
Ziegelsteine der Wand nackt und blos zu Tage lagen, was dem Hause ein
vollends verwahrlostes, fast verwittertes Aussehen gab. Dieser
Eindruck wurde noch erhöht durch die schmalen, mit trüben,
erblindeten, von Staub und Spinneweben überzogenen Fenster, deren
unterste Reihe stark mit Eisenstäben vergittert war. Sie sahen
aus, als ob sie in Jahr und Tag nicht geöffnet worden wären,
um ungehindert Licht und frische Luft in die inneren Räume des
Hauses einströmen zu lassen, und blank geputzt waren sie


-10     пред. Страница 1 из 123 след.     +10