Empedokles - Friedrich Hölderlin - Страница 1 из 77


Personen Empedokles
Pausanias, sein Schüler
Hermokrates, Oberpriester von Agrigent
Kritias, Archon von Agrigent
Panthea, dessen Tochter
Delia, ihre Gefährtin
Agrigentiner. Drei Sklaven des Empedokles. Ein Bauer.
Ort: 1. Akt: Agrigent; 2. Akt: der Ätna
Erster Akt 1. Panthea. Delia.
Panthea . Dies ist sein Garten! Dort im geheimen Dunkel, wo die
Quelle springt, dort stand er jüngst, als ich vorüberging
– du hast ihn nie gesehn? Delia . O Panthea! Bin ich doch
erst seit gestern mit dem Vater in Sizilien. Doch ehemals, da ich noch
ein Kind war, sah ich ihn auf einem Kämpferwagen bei den Spielen
in Olympia. Sie sprachen damals viel von ihm, und immer ist sein Name
mir geblieben. Panthea . Du mußt ihn jetzt sehn, jetzt! Man
sagt, die Pflanzen merkten auf ihn, wo er wandre, und die Wasser der
Erde strebten herauf, da wo sein Stab den Boden berühre, und wenn
er bei den Gewittern in den Himmel blicke, teile die Wolke sich, und
hervor schimmre der heitre Tag. – Das all mag wahr sein! Doch
was sagt's? Du mußt ihn selbst sehen! einen Augenblick! und dann
hinweg! ich meid' ihn selbst, ein furchtbar, allverwandelnd Wesen ist
er. Delia . Wie lebt er denn mit anderen? Ich begreife nichts von
diesem Manne. Sage, hat er, wie wir, auch seine leeren Tage, wo man
sich alt und unbedeutend dünkt? Und gibt es auch ein menschlich


-10     пред. Страница 1 из 77 след.     +10