Vorlesungen über die Philosophie der Geschichte - Georg Wilhelm Friedrich Hegel - Страница 1 из 729


Vorlesung ist die philosophische Weltgeschichte, das heißt, es
sind nicht allgemeine Reflexionen über dieselbe, welche wir aus
ihr gezogen hätten und aus ihrem Inhalte als dem Beispiele
erläutern wollten, sondern es ist die Weltgeschichte selbst.
Ich kann kein Kompendium dabei zugrunde legen; in meinen Grundlinien
der Philosophie des Rechts § 341–360 habe ich
übrigens bereits den näheren Begriff solcher Weltgeschichte
angegeben, wie auch die Prinzipien oder Perioden, in welche deren
Betrachtung zerfällt. [1. Ausg.] I. Damit nun
zuvörderst klar werde, was sie sei, scheint es vor allen Dingen
nötig, die andern Weisen der Geschichtsbehandlung durchzugehen.
Der Arten die Geschichte zu betrachten, gibt es überhaupt drei:
a) die ursprüngliche Geschichte,
b) die reflektierte Geschichte,
c) die philosophische. a) Was die erste betrifft,
so meine ich dabei, um durch Nennung von Namen sogleich ein bestimmtes
Bild zu geben, z. B. Herodot, Thukydides und andre
ähnliche Geschichtschreiber, welche vornehmlich die Taten,
Begebenheiten und Zustände beschrieben, die sie vor sich gehabt,
deren Geiste sie selbst zugehört haben, und das, was
äußerlich vorhanden war, in das Reich der geistigen
Vorstellung übertrugen. Die äußerliche Erscheinung
wird so in die innerliche Vorstellung übersetzt. So arbeitet auch
der Dichter den Stoff, den er in seiner Empfindung hat, für die


-10     пред. Страница 1 из 729 след.     +10