Der Zoo erzählt ... - Hans Hyan - Страница 1 из 198


Mit vielen Zeichnungen des Verfassers Deutsche
Buch-Gemeinschaft Berlin Copyright 1942 by Deutsche
Buch-Gemeinschaft
C. A. Koch's Verlag Nachf., Berlin SW 68
1. Kapitel Aus dem Büro eines Zoo trat ein
Junge von etwa zwölf Jahren. Er hatte einen Schilfleinenanzug mit
kurzen Hosen, die die Knie frei ließen, und einen sogenannten
Russenkittel an. Er nahm mehrere Stufen auf einmal, als er die Treppe
heruntersprang. Einen zusammenlegbaren, dreibeinigen Stuhl trug er,
und unter dem Arm einen Zeichenblock. Es war ein großer
Augenblick in seinem Leben, denn er hatte soeben eine Studienkarte
bekommen, die es ihm ermöglichte, ohne Eintritt zu bezahlen,
jederzeit in den Zoo gehen und dort zeichnen zu können. Voll
Stolz zeigte er die Karte an der Sperre. Der Kontrolleur
lächelte, als der Bengel, kaum daß er im Zoo war,
drauflosrannte, als wäre keine Sekunde zu verlieren. Jochen Braun
war ja nicht zum erstenmal im Zoo, aber die neue Studienkarte gab ihm
doch ein Gefühl, als wäre ihm der ganze Zoologische Garten
geschenkt worden. Er ging ins Papageienhaus. Da war ein toller
Lärm. Die Vögel erwarteten wohl eine Mahlzeit und waren
daher in begreiflicher Aufregung. So brausend und
vielfältig das Gekreisch, so reich und flammend schienen dem
Jungen Formen und Farben der Sittiche, Amazonen, Graupapageien und
Araras, der Edelpapageien und all der Unterarten, an denen das


-10     пред. Страница 1 из 198 след.     +10