Französische Zustände - Heinrich Heine - Страница 1 из 255


den »Französischen Zuständen« in einer so
verstümmelten Gestalt erschienen, daß mir wohl die Pflicht
obliegt, sie in ihrer ursprünglichen Ganzheit herauszugeben.
Indem ich nun hier einen besondern Abdruck davon liefere, bitte ich
mir keineswegs die Absicht beizumessen, als wollte ich die jetzigen
Machthaber in Deutschland ganz besonders reizen oder gar beleidigen.
Ich habe vielmehr meine Ausdrücke, so viel es die Wahrheit
erlaubte, zu mäßigen gesucht. Ich war deshalb nicht wenig
verwundert, als ich merkte, daß man jene Vorrede in Deutschland
noch immer für zu herbe gehalten. Lieber Gott! was soll das erst
geben, wenn ich mal dem freien Herzen erlaube, in entfesselter Rede
sich ganz frei auszusprechen! Und es kann dazu kommen. Die
widerwärtigen Nachrichten, die täglich über den Rhein
zu uns herüberseufzen, dürfen mich wohl dazu bewegen.
Vergebens sucht ihr die Freunde des Vaterlands und ihre
Grundsätze in der öffentlichen Meinung herabzuwürdigen,
indem ihr diese als »französische Revolutionslehren«
und jene als »französische Partei in Deutschland«
verschreit; denn ihr spekuliert immer auf alles, was schlecht im
deutschen Volke ist, auf Nationalhaß, religiösen und
politischen Aberglauben und Dummheit überhaupt. Aber ihr
wißt nicht, daß auch Deutschland nicht mehr durch die
alten Kniffe getäuscht werden kann, daß sogar die Deutschen
gemerkt, wie der Nationalhaß nur ein Mittel ist, eine Nation


-10     пред. Страница 1 из 255 след.     +10