Menschen untereinander - Hermann Heiberg - Страница 1 из 314


Kapitel. In der Geschichte des deutschen Nordens hatte der Name
der Grafen von Witzdorff von jeher einen guten Klang gehabt, da sie
sich in ihren hohen und verantwortlichen Stellungen sowohl durch
Diensttreue gegen die angestammten Herrscher hervorgethan, als auch
durch kluge, aber ehrliche Wahrnehmung ihrer jeweiligen eigenen
Vorteile bedeutendes Besitztum im Lande erworben hatten. Freilich
war dieses im Laufe der Zeiten durch die Verschwendung einiger
unbemittelter Schwiegersöhne wesentlich vermindert worden; aber
Graf Felix von Witzdorff, der als der älteste Vertreter dieses
Geschlechtes im Anfang der sechziger Jahre nach fast
dreißigjähriger Abwesenheit im Auslande in seine Heimat
Schleswig zurückkehrte, blieb doch eine Persönlichkeit,
deren Wiedererscheinen um eines durch Heirat wiedergewonnenen
großen Vermögens, seines angesehenen Familiennamens und
seiner Lebensstellung willen von den Bewohnern als ein Ereignis
angesehen ward. Bereits in jüngeren Jahren einer deutschen
Gesandtschaft zugewiesen, hatte er sich in London mit der Tochter
eines englischen Kaufmanns verheiratet. Aus dieser Ehe war ein
einziger Sohn hervorgegangen, der nach einer alten Überlieferung
der Witzdorffs in der Taufe den Namen »Kay«, eine
Abkürzung des lateinischen »Cajus«, erhalten hatte.
Graf Felix hatte diesem Sohne eine Erziehung angedeihen lassen, die
den höchsten Anforderungen entsprach, und von vornherein ins Auge


-10     пред. Страница 1 из 314 след.     +10