Das Denken in der Medicin - Hermann Ludwig Ferdinand von Helmholtz - Страница 1 из 42


gehalten zur Feier des Stiftungstages der militairärztlichen
Bildungs-Anstalten in Berlin 1877 (mit einer Nachschrift)
Hochgeehrte Herren! Schon einmal, vor 35 Jahren, habe ich am 2.
August vor einer ähnlichen Versammlung, wie die heutige ist, in
der Aula dieses Instituts auf dem Katheder gestanden und einen Vortrag
über die Operation der Blutadergeschwülste gehalten. Ich war
damals noch Eleve des Instituts und gerade am Ende meiner Studienzeit.
Da ich nie eine Blutadergeschwulst hatte operiren sehen, so war der
Inhalt meines Vortrags freilich nur aus Büchern compilirt; aber
Büchergelehrsamkeit spielte damals noch eine viel breitere und
angesehenere Rolle in der Medicin, als man sie ihr heutzutage
einzuräumen geneigt ist. Es war eine Zeit der Gährung, des
Kampfes zwischen der gelehrten Tradition und dem neuen
naturwissenschaftlichen Geiste, der keiner Tradition mehr glauben,
sondern sich auf die eigene Erfahrung stellen wollte. Meine damaligen
Vorgesetzten urtheilten günstiger über meinen Vortrag als
ich selbst, und ich bewahre noch die Bücher, welche mir
dafür als Prämien zu Theil wurden. Die bei dieser
Gelegenheit sich mir aufdrängenden Erinnerungen haben mir lebhaft
das Bild des damaligen Zustandes unserer Wissenschaft, unserer
Bestrebungen, unserer Hoffnungen zurückgerufen und mich
vergleichen lassen, was damals war, mit dem, was daraus geworden ist.
Viel ist geworden. Wenn auch nicht Alles, was wir gehofft hatten,


-10     пред. Страница 1 из 42 след.     +10