Defoe - Hugo von Hofmannsthal - Страница 1 из 8


Der Kleinkrämer Defoe lebt mit seiner Frau und seinen beiden
Kindern, Tochter und Sohn, in London. Schlimme Zeiten für das
Geschäft. Aber Defoe ist fleißig hinterher, seine Kunden zu
bedienen: Wenn ein Stutzer Spitzenmanschetten brauchte oder ein
Geistlicher oder ein Richter einen gefalteten Kragen oder eine
hübsche Person Halbhandschuhe oder Strumpfbänder, so fanden
sie, was sie suchten, in dem Laden. Und Daniel und seine Frau waren
beide geschickt, für ein hübsches Bein einen hübschen
Strumpf herauszufinden oder ein älteres Gesicht durch eine Haube
mit Bändern jünger zu machen. Es kamen allerlei Leute in den
Laden, auch Matrosen, auch steife Aldermen und wieder solche
zweifelhafte und leichtfertige Personen, wie die hübsche Moll
Flanders, deren Begleitung einmal eine alte Hexe war, einmal ein
glatzköpfiger Edelmann und ein andermal ein junges Mannsbild, der
leicht ein Taschendieb oder was ähnliches sein mochte. Aber alle
bediente Daniel Defoe gut und mit allen redete er ein schnelles Wort,
und sein mannhaftes Gesicht war immer munter, nur abends, da wurde
sein Gesicht ernst und hart, wenn die Familie zu Bette gegangen und er
über das Hauptbuch gebeugt saß und rechnete.  
Spät in der Nacht kamen verschiedene Gestalten, kleine
Bürger der Umgebung, und besprachen sich mit Daniel im Laden.
Ernste Männer, Männer, die aussahen wie Soldaten, oder
solche, die aussahen wie verkleidete Prediger von verschiedenen


-10     пред. Страница 1 из 8 след.     +10