Artur und Squirrel - Johanna Spyri geb. Heusser - Страница 1 из 165


In der Fremde 
Eine neue Bekanntschaft 
Das Leben im Haus Kasteller 
Im Hause Kasteller gibt es neue Aufregungen 
Ein unerwarteter Vorschlag 
In Engelberg 
Eine freudebringende Tätigkeit 
Der Gang nach der Herrenrüti 
Auf Lärchenhöh
Die Lärchenbäume am Hügel standen im ersten jungen
Grün und wiegten ihre leichten Zweige hin und her im frischen
Frühlingswind. Bis hinauf zum Tannenwäldchen zogen sie sich
in Gruppen da und dort über das Weideland hin, und oben im
Wäldchen schien ihr liebliches Hellgrün allerwärts
zwischen den dunkeln Tannen hervor. Nicht umsonst hieß der Ort
mit der schönen Kirche, die weit ins Tal hinab schaute,
»auf Lärchenhöh«. Am Waldsaume guckten die
Veilchen auf dem sonnigen Boden unter den Blättern hervor, und
droben auf Tannen und Lärchen jubelten die frohen Vögelein
und sangen sich ihre Frühlingslieder zu, jedes in seiner Weise.
An den Stamm der jungen Lärche gelehnt, auf deren Zweigen die
Vögel am lustigsten pfiffen, saß ein Junge, den Kopf auf
seine Arme gedrückt; er weinte und schluchzte jammervoll. Jetzt
ertönte von der Kirche herauf der helle Ton der Abendglocke. Der
Junge sprang vom Boden auf. Er schaute nicht um sich, nicht
zurück. Als ob er sich fürchtete, noch irgend etwas von den
lieblich wogenden Bäumen, den blauen Veilchen, den lustigen


-10     пред. Страница 1 из 165 след.     +10