Heidis Lehr- und Wanderjahre - Johanna Spyri geb. Heusser - Страница 1 из 212


Inhalt Zum Alm-Öhi hinauf Beim Großvater
Auf der Weide Bei der Großmutter Es kommt ein Besuch
und dann noch einer, der mehr Folgen hat Ein neues Kapitel und
lauter neue Dinge Fräulein Rottenmeier hat einen unruhigen
Tag Im Hause Sesemann geht's unruhig zu Der Hausherr hört
allerlei in seinem Hause, das er noch nicht gehört hat Eine
Großmama Heidi nimmt auf einer Seite zu und auf der anderen
ab Im Hause Sesemann spukt's Am Sommerabend die Alm hinan
Am Sonntag, wenn's läutet Zum Alm-Öhi hinauf
Vom freundlichen Dorfe Maienfeld führt ein Fußweg durch
grüne, baumreiche Fluren bis zum Fuße der Höhen, die
von dieser Seite groß und ernst auf das Tal herniederschauen. Wo
der Fußweg anfängt, beginnt bald Heideland mit dem kurzen
Gras und den kräftigen Bergkräutern dem Kommenden
entgegenzuduften, denn der Fußweg geht steil und direkt zu den
Alpen hinauf. Auf diesem schmalen Bergpfade stieg am hellen,
sonnigen Junimorgen ein großes, kräftig aussehendes
Mädchen dieses Berglandes hinan, ein Kind an der Hand
führend, dessen Wangen so glühend waren, dass sie selbst die
sonnverbrannte, völlig braune Haut des Kindes flammend rot
durchleuchteten. Es war auch kein Wunder: Das Kind war trotz der
heißen Junisonne so verpackt, als hätte es sich eines
bitteren Frostes zu erwehren. Das kleine Mädchen mochte kaum
fünf Jahre zählen; was aber seine natürliche Gestalt


-10     пред. Страница 1 из 212 след.     +10