In sicherer Hut - Johanna Spyri geb. Heusser - Страница 1 из 37


1. Kapitel Vor der Abreise In Dresden, nicht weit von der
Terrasse an der Elbe, steht ein großes, steinernes Haus. Dort
saß an einem sonnigen Julimorgen Herr Feland in seinem Lehnstuhl
und hielt eine so große Zeitung vor sich, daß man von
seinem Gesicht gar nichts sehen konnte. Ihm gegenüber
saß die Frau des Hauses im weißen Morgenhäubchen und
goß von Zeit zu Zeit aus dem Kessel ein wenig Wasser auf den
duftenden Kaffee in der Maschine. Das Frühstück sollte
gleich beginnen. Da öffnete sich die Tür. Zwei kleine
Mädchen traten ein. Hinter ihnen stand ein großes
Fräulein, das mit einiger Besorgnis die lebhaften Sprünge
beobachtete, mit denen die kleine Rita durch die Stube lief.
Schließlich landete sie mit einem großen Satz auf Papas
Knien. An der Gewandtheit des Sprungs sah man deutlich, daß er
nicht zum erstenmal ausgeführt wurde. Triumphierend schaute nun
Rita umher, als wollte sie sagen: Nun sitze ich wieder auf meiner
festen Burg, wo mich kein Unheil treffen kann. Dann steckte sie das
lockige Köpfchen unter die große Zeitung und rief
schelmisch: »O Papa, ich finde dich schon! Wann gehen wir
auf die Gemmi?« Der Papa legte das Blatt weg,
küßte die Kleine und sagte: »Erst guten Morgen,
kleine Heuschrecke. Nachher kommen die Reisepläne.« Wegen
ihrer geschickten Sprünge nannte der Papa sie nämlich die
kleine Heuschrecke. Als Rita nun die große Zeitung nicht mehr


-10     пред. Страница 1 из 37 след.     +10