Schloss Wildenstein - Johanna Spyri geb. Heusser - Страница 1 из 277


Allerlei Unruhe
Schloss Wildenstein
Eine unerwartete Erscheinung
Schwere Luft
Neue Freunde
Was der Mutter Abwesenheit nach sich zieht
Mäzli macht Besuche
Im Schloss
Nollagrund Schon seit bald
zwanzig Jahren stand das alte Schloss still und verlassen dort auf der
Höhe. Kein Ton war weithin zu hören, als das Zwitschern der
Vögel und das Rauschen der alten Föhren rings um das
Schloss. Um die runden Ecktürme schwirrten am hellen Sommerabend
die Schwalben wie ehemals; aber von den Turmbalkonen schauten keine
fröhlichen Augen mehr auf die grünen Wiesen und auf die
reichbeladenen Apfelbäume im Talgrund nieder. Zwei lustige Augen
aber schauten eben jetzt aus dem Wiesengrund zu dem alten Schloss auf
und forschten und spähten, als könnten sie hinter den
festverschlossenen Fensterladen etwas ganz Besonderes entdecken.
»Mea«, rief der Späher plötzlich in aufgeregtem
Ton, »jetzt, jetzt, komm schnell, nun geht’s auf.«
Mea, die auf der Bank unter dem grossen Apfelbaum sass, ein Buch in
der Hand haltend, legte dieses hin und kam herbeigerannt.
»Sieh, sieh, nun bewegt es sich«, fuhr der Bruder immer
erregter fort, »es ist ein Arm in einem schwarzen Rock, nun
stösst er gleich den ganzen Laden auf.« In diesem
Augenblick erhob sich der schwarze Gegenstand und schwang sich zum
Turm empor. »Ein Vogel war’s, ein grosser, schwarzer


-10     пред. Страница 1 из 277 след.     +10