Farbiger Abglanz - Korfiz Holm - Страница 1 из 91


Ludwig Thoma, Max Dauthendey und Albert Langen 1940 Albert
Langen / Georg Müller / München   Copyright
1940 by Albert Langen - Georg Müller Verlag G.m.b.H.,
München Printed in Germany    
Am farbigen Abglanz haben wir das Leben.
Goethe, Faust II    
Ludwig Thoma, wie ich ihn erlebte
Über Ludwig Thoma ist von Berufenen und Unberufenen so viel
geschrieben worden, daß ich dies Geschriebne kaum vermehren
würde, empfände ich es nicht mit Trauer, wie wenig ihm bis
auf den heutigen Tag trotz allem Erfolg und Ruhm menschlich und
künstlerisch sein Recht geworden ist. Das tut mir nicht um
seinetwillen leid, ist er doch über den Ehrgeiz und die Ungeduld
der Lebenden hinaus, sein Werk wird dauern und kann warten –
leid tut mir das um unser Volk, dem er viel mehr zu geben hätte,
als es bis jetzt empfangen will. Man hat gehört und spricht
es nach, daß er der größte Bayerndichter unsrer Tage
und einer der echtesten und treuesten deutschen Männer aller
Zeiten war. Sich aber selbst davon zu überzeugen, fällt
außerhalb seiner engeren Heimat beinah niemand und auch in
dieser Heimat viel zu wenigen ein. Norddeutsche werden aus
seinem ganzen Werk meist nur die «Lausbubengeschichten»
und dies oder jenes seiner heitern Bühnenwerke kennen oder ihn


-10     пред. Страница 1 из 91 след.     +10