Mein Weg zur Kunst - Monika (Adele Elisabeth) Hunnius - Страница 1 из 473


ich geboren war, schrie ich Tag und Nacht zum Entsetzen meiner
Familie. Meine Mutter wurde durch das fortwährende Geschrei ganz
nervös und weinte. »Was wird das für ein
Kind?« meinte seufzend unsere alte russische Wärterin. Mein
Großvater aber, der Kinderarzt war, sagte: »Sie wird eine
Sängerin, laßt sie schreien!« Mein Vater
entstammte einer alten deutschen Pastorenfamilie, die im Anfang des
18. Jahrhunderts in die Ostseeprovinzen gekommen war. Er war Prediger
in einer kleinen Stadt Estlands. Es war das altertümliche Narva
an der ingermanländischen Grenze. Meiner Mutter Familie stammte
ursprünglich aus Böhmen, wodurch vielleicht die große
Begabung für Musik in unserer Familie zu erklären ist.
Wir lebten in einem spitzgiebeligen Hause, das dicht gegenüber
der altertümlichen Kirche lag. Glockenklang, Choralgesang
tönten in unsere ersten Kinderträume und erfüllten
unsere Phantasie von früh auf. Meine Mutter, die ein großer
Altersunterschied von meinem Vater trennte, war seine zweite Frau
– eine ganz andere Natur, als er. Er war etwas langsam, ernst
und schwerfällig. Alles mußte für ihn
zurücktreten, wenn es galt, seine Pflicht zu tun. Eine
große Strenge gegen sich selbst mit einem Stück Askese
charakterisierte ihn. Dieser Ernst seines Wesens wurde aber gemildert
durch einen ausgesprochenen Sinn für Humor und ein Herz voll
Liebe. Wir Kinder hatten eine große Scheu vor ihm, die bei mir


-10     пред. Страница 1 из 473 след.     +10