Hauptmann Renauds Leben und Tod - Paul Hansmann - Страница 1 из 100


2. Malta
3. Ein einfacher Brief
4. Ein unbekanntes Zwiegespräch
5. Ein Seemann
6. Empfang
7. Der russische Wachtposten
8. Ein Steinkügelchen
1. Eine denkwürdige Nacht Die Nacht vom siebenundzwanzigsten
Juli Achtzehnhundertunddreißig war still und feierlich. Die
Erinnerung an sie ist mir viel gegenwärtiger als manche
grausigere Bilder, die das Schicksal vor meinen Augen sich abspielen
ließ, in mein Gedächtnis eingegraben sind. Die Ruhe von
Land und Meer vor dem Sturm wirkt nicht majestätischer als die
von Paris vor der Revolution. Die Boulevards waren verödet.
Begierig um mich blickend und horchend, wanderte ich sie allein nach
Mitternacht ihrer ganzen Länge nach. Der reine Himmel breitete
den weißen Schimmer seiner Gestirne über den Erdboden, die
Häuser aber waren lichtlos, geschlossen und wie tot. Alle
Straßenlaternen waren zertrümmert. Einige Arbeitergruppen
ballten sich noch unter Bäumen zusammen und lauschten einem
geheimnisvollen Redner, der ihnen mit leiser Stimme zuflüsterte.
Dann trennten sie sich laufend und warfen sich in enge und finstere
Straßen, preßten sich gegen kleine Flurtüren, die
sich wie Falltore auftaten und wieder hinter ihnen schlossen. Dann
rührte sich nichts mehr und die Stadt schien nur tote Bewohner
und verpestete Häuser zu enthalten. In bestimmten
Abständen begegnete man einer düsteren, untätigen


-10     пред. Страница 1 из 100 след.     +10