Die Hassenburg - Peter Hille - Страница 1 из 140


zu mieten oder zu kaufen. Die Wellen dieser Bewegung ergriffen auch
mich. So bin ich denn hier in meiner Heimat und sehe mir was an.
Es hat so etwas Vertrauliches, sicher zu Füßen Liegendes,
dies Schwalenberg mit seinen braven Fachwerkhäusern. Wie
Untergebene, auf die man sich verlassen kann, die uns immer zur
Verfügung stehen, so die Wälderrücken und die wellenden
Ackergebreite wie die umfriedeten Wiesen. Von einem steilen,
roten Dache suchte blauer Rauch die Bläue des Himmels, wie ein
Bach das Meer sucht. Zu diesem Hause bergan floß der
Stadtbach in seiner muntern tagesklaren Zeile. Ja, er floß
wirklich etwas hinan: Es war nicht ganz Täuschung. Hatte er doch
so viel Druck mitbekommen von seinem nahen Quell, daß für
seine erst durch eine Mühle in die Arbeitswelt eingeführte
Kraft es eine Kleinigkeit war, noch so nebenher das Naturgesetz zu
überwinden und mal ein bißchen bergan zu fließen.
Hatte es doch für ihn den Reiz der Neuheit, und machte den
guten Schwalenbergern dieser kleine Scherz soviel Freude! Nicht wenig
stolz waren sie auf diese ihre Merkwürdigkeit und führten
mit Beflissenheit jeden ihrer Besucher, der für Naturgenuß
noch zu haben war, hinaus an diesen Wunderbach. Und dann erst
nahmen die mehr Gebildeten ihre Gäste mit vor das Rathaus mit
seinem kraus und reichlich geschnitzten Säulengang und Giebel.
Hier entzifferten sie ihnen eine Stelle aus der über den


-10     пред. Страница 1 из 140 след.     +10