Der Ungemütliche - Robert Hamerling - Страница 1 из 8


Tages, auf einer Reise begriffen, durch das Städtchen X., und
während die müden Postgäule den Marktplatz entlang
trabten, kam ich an einem Wirtshause vorüber, aus welchem soeben
ein Mensch herausgeworfen wurde. Die Gewalt des Wurfes war eine so
heftige gewesen, daß der arme Teufel auf der Straße sich
nicht wieder aufrichten konnte und hilflos dalag, während der
Schwarm lustiger Gesellen, der ihn solchergestalt über die
Schwelle befördert hatte, singend und lärmend sich wieder in
das Gastgemach zurückzog, ohne sich weiter um ihn zu
kümmern. Halb aus Mitleid, halb aus Neugierde ließ ich
halten, stieg aus dem Wagen, half dem Unglücksvogel auf die
Beine, und da ich merkte, daß er sich im Fallen stark
beschädigt, überdies auch sonst das Ansehen eines
krüppelhaften Menschen hatte, denn er war lahm an einem
Fuße und auf einem Auge blind, so nahm ich ihn zu mir ins
Gefährt und erreichte gleich darauf die Herberge, in welcher ich
die Nacht zuzubringen gedachte. Dort ließ ich ihn zu Bette
bringen und einen Arzt rufen, dem ich ihn empfahl, denn er schien mir
der Pflege gar sehr zu bedürfen. Im übrigen gönnte ich
ihm auch, da er mühsam sprach, die nötige Ruhe und wollte
ihn für den Rest des Abends mit Fragen nicht weiter behelligen.
Den andern Morgen ging ich zu ihm hin, fand ihn in einer ziemlich
schlechten Verfassung, denn er hatte durch den Fall eine starke
Erschütterung der Brust erlitten, und der Arzt erklärte


-10     пред. Страница 1 из 8 след.     +10