Alte Zeit und neue Zeit - Therese Huber - Страница 1 из 36


Familiengemälde, in einem Briefe Karls an seinen Freund in
Bordeaux Als historische Notiz dient, daß dieser
Karl mit seinem Schwager und einem Amerikaner in Philadelphia ein
solides, aber mäßig reiches Haus macht; die beiden
Schwäger waren zusammen nach Europa gesegelt, Hartmann allein in
Handelsgeschäften, Karl auch in der Absicht, den Segen seiner
alten Mutter zu empfangen. Ich habe dir versprochen, ohne
Hehl die Eindrücke zu schildern, welche nach einer Abwesenheit
von zwanzig Jahren die Menschen und Gegenstände in meiner Heimat
auf mich machen würden. Dinge, von denen ich dir so oft mit
Jugendglut der Erinnerung sprach! – und nachdem dir meine ersten
beiden Briefe die Freude des Wiedersehens, die Wehmut, so manche
Stätte leer, so manches Haupt ergraut gefunden zu haben,
schilderten, will ich dir auch die Wahrnehmungen nicht verhehlen, zu
denen ein längerer Aufenthalt in meiner Vaterstadt mir
Anlaß gibt. Ich verließ sie in der Fülle
jugendlichen Gefühls, und kehre, ein Vierziger, zu ihr
zurück; schwärmte ich damals, – wahrlich, so bin
ich nun ruhig; daß ich nicht kalt ward, mein guter Hartmann,
danke ich dir und deiner lieben Frau, da ihr mir durch den Zutritt in
euer Haus Vaterland und Familie ersetztet, und endlich, nachdem ihr
den Jüngling reifen saht, den Mann durch eure geliebte Schwester
beglücktet. Möge Gott meine Amalie in dieser Stunde und in


-10     пред. Страница 1 из 36 след.     +10