Die Elenden. Erste Abtheilung. Fantine - Victor Hugo - Страница 1 из 242


Erste Abtheilung. Fantine Deutsch von L. von Alvensleben
Berlin. Hasselberg'sche Verlagshandlung. (J. Winckler.)
Vorwort des
Verfassers So lange in Folge der Gesetze und der Sitten, in
Mitte der Civilisation eine Verdammniß bestehen wird, welche auf
künstliche Weise eine Hölle schafft, indem das Schicksal,
welches göttlichen Ursprungs ist, mit einem menschlichen
Verhängniß vermischt; – so lange die drei Probleme
unseres Jahrhunderts: Die Herabwürdigung des Mannes durch das
Proletariat, die Gesunkenheit des Weibes durch den Hunger, die
Auszehrung des Kindes durch die Nacht, nicht gelöst sind; –
so lange in gewissen Regionen die moralische Erstickung möglich
ist; – mit anderen Worten, und aus einem noch ausgedehnteren
Gesichtspunkte: So lange auf Erden Unwissenheit und Elend bestehen,
– so lange werden Bücher von der Art des vorliegenden nicht
nutzlos sein. * Erstes Buch. Ein Gerechter
I. Herr Myriel Im Jahre 1815 war Herr
Charles François Bienvenu Myriel Bischof von D. – Er war
ein Greis von ungefähr fünfundsiebzig Jahren und hatte den
Bischofsitz seit 1806 inne. Obgleich die hier folgenden
näheren Umstände in keiner Weise der Hauptsache nach mit dem
zusammenhängen, was wir zu erzählen haben, ist es doch
vielleicht nicht überflüssig – wäre es auch nur,


-10     пред. Страница 1 из 242 след.     +10